HWK-Chemnitz /  Weiterbildung /  Fördermöglichkeiten / Aufstiegs-BAföG (Aufstiegsfortbildungsförderung)

Ansprechpartner

Birgit Schönherr

Tel. 0371 5364-150
Fax 0371 5364-516

Aufstiegs-BAföG (Aufstiegsfortbildungsförderung)

Achtung! Änderung der zuständigen Stelle zum 01.08.2017

Ab August 2017 nimmt die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB) Anträge zum Aufstiegs-BAföG für alle Berufe und alle Antragstellenden mit Wohnsitz im Freistaat Sachsen entgegen.

Was bleibt bestehen?

Eine kompetente Beratung vor Ort für alle Aufstiegsfortbildungen in den Berufen nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung bietet Ihnen Ihre regional zuständige IHK oder HWK weiterhin persönlich oder telefonisch an.

Was ändert sich?

Für Beratungen zu einem bundes- oder landesrechtlich geregelten Beruf sprechen Sie bitte die SAB persönlich in den Kundencentern oder regionalen Beratungsstellen an oder kontaktieren Sie die SAB telefonisch über das Servicecenter.
Für die Bearbeitung von Anträgen und bereits laufenden Förderverfahren ist ab 01.08.2017 die SAB zuständig. Sollten Sie bereits einen Antrag gestellt oder einen Förderbescheid erhalten haben, müssen Sie nicht tätig werden. Sie erhalten eine persönliche Information.

Was ist neu?

Anträge stellen Sie bitte ab 01.08.2017 online bei der SAB. Nach Übertragung der Daten drucken Sie den Antrag aus, unterschreiben diesen und senden diesen zusammen mit den weiteren erforderlichen Unterlagen an die SAB. Eine elektronische Antragstellung mit e-ID ist ebenfalls möglich. Nähere Informationen finden Sie rechtzeitig vorab in Amt24 im SAB-Förderportal.

____________________________________________________________________________________

 

Teilnehmer an Aufstiegslehrgängen können Förderung in Höhe der tatsächlich anfallenden Lehrgangs- und Prüfungsgebühren jedoch max. bis 15.000 EUR in Anspruch nehmen.

Die Förderung erfolgt einkommens- und vermögensunabhängig und besteht aus einem rückzahlungsfreien Zuschuss in Höhe von 40 Prozent und bei Bedarf im Übrigen aus einem zinsgünstigen Bankdarlehen. Bei bestandener Meister- oder Fortbildungsprüfung werden 40 Prozent von der Rückzahlung des Darlehens erlassen. Die Materialkosten des Meisterstücks bzw. der Prüfungsarbeit können bis zur Hälfte der notwendigen Kosten, höchstens jedoch 2.000 EUR mit 40 Prozent Zuschuss gefördert werden.

Was wird gefördert?

Berufliche Fortbildungen in Voll- oder Teilzeit sowie Lehrgänge in Fernunterricht oder mediengestützte Lehrgänge. Die Lehrgänge müssen auf Fortbildungsabschlüsse zu öffentlich-rechtlich geregelten Prüfungen oder auf nach bundes- oder landesrechtlichen  Regelungen vorbereiten. Der Teilnehmer muss vor Beginn der Maßnahme, jedoch spätestens bis zum letzten Unterrichtstag des ersten Maßnahmeabschnittes, über die nach der jeweiligen Fortbildungsordnung für die Prüfungszulassung erforderliche berufliche Vorqualifikation verfügen.

Wer wird gefördert?

Antragsteller mit ständigem Wohnsitz (Hauptwohnsitz) im Kammerbezirk Chemnitz. Der Sitz der Fortbildungsstätte ist unerheblich und kann auch außerhalb des Kammerbezirkes liegen.

Bei Teilnehmern aus anderen Kammerbezirken bzw. anderen Bundesländern ist die dort zuständige Stelle für die Antragstellung zuständig.

Förderart und Förderumfang

Teilzeitlehrgänge

Gefördert werden:

  • die nachgewiesene Lehrgangs- und Prüfungsgebühr (Maßnahmebeitrag) bis max. 15.000 EUR, davon 40 Prozent als rückzahlungsfreier Zuschuss und 60 Prozent als Darlehen
  • Materialkosten für das Meisterstück bzw. die Prüfungsarbeit bis zu 50 Prozent jedoch höchstens 2.000 EUR, davon  40 Prozent als rückzahlungsfreier Zuschuss und 60 Prozent als Darlehen
  • bei Alleinerziehenden ein Kinderbetreuungszuschlag in Höhe von 130 EUR für jeden Monat je Kind als Zuschuss (für Kinder bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres und für behinderte Kinder)

Vollzeitlehrgänge

Gefördert wird, zusätzlich zu den bei Teilzeit gewährten Leistungen:

  • die Zahlung eines monatlichen Unterhaltes, hier erfolgt die Leistung ebenfalls in Form eines Zuschuss- und Darlehensanteiles. Die Höhe der monatlichen Unterhaltszahlungen ist abhängig von verschiedenen Faktoren (Einkommen, Vermögen, Art der Kranken- und Pflegeversicherung, dem Familienstand) und beläuft sich auf max. 768 EUR für Alleinstehende (zusätzlich 235 EUR für jedes Kind, zusätzlich 235 EUR für Verheiratete)

Wichtiger Hinweis:  Mit dem Erhalt des Bewilligungsbescheides erfolgt automatisch die Zahlung des Zuschusses auf das von ihnen angegebene Konto. Sie können anschließend entscheiden, ob sie das bewilligte Darlehen in Anspruch nehmen möchten.

Darlehen

Wird das Darlehen gewünscht, ist mit der KFW-Bankengruppe ein privatrechtlicher Darlehensvertrag abzuschließen. Der Vertrag geht automatisch nach Erteilung des Bewilligungsbescheides zu.

Darlehensbedingungen:

  • zins- und tilgungsfrei während der Maßnahme und einer anschließenden Karenzzeit von 2 Jahren (max. 6 Jahre)
  • anschließend niedrige Verzinsung und eine monatliche Tilgungsrate von mindestens 128 EUR, Laufzeit 10 Jahre
  • bei Erreichen des Fortbildungszieles werden auf Antrag bei der KFW-Bankengruppe
    40 Prozent
    des noch offenen Darlehens für Lehrgangs- und Prüfungsgebühren von der Rückzahlung erlassen
  • gründen oder übernehmen Darlehensnehmer innerhalb von drei Jahren nach Beendigung der Maßnahme ein Unternehmen oder eine freiberufliche Existenz und schaffen sie dabei neue Arbeits- oder Ausbildungsplätze können ihnen 33 bzw. 66 Prozent des Restdarlehens für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren erlassen werden
  • bei kompletter Rückzahlung oder Teilrückzahlung des Darlehens vor Ablauf der Karenzzeit entstehen keine Zinsen

So funktioniert´s

Wenden Sie sich vertrauensvoll an die Weiterbildungs- und Förderberater der Handwerkskammer Chemnitz. Hier werden Sie umfassend und individuell zur Weiterbildung und Förderung beraten. 

Weiterbildungs- und Förderberatung in Chemnitz und Plauen während der regulären Öffnungszeiten und zusätzlich freitags, 14.00 bis 18.00 Uhr und samstags 7.15 bis 11.15 Uhr (in Plauen am ersten Wochenende im Monat).

Servicetelefon: 0371 5364-150

Weitere Informationen

www.aufstiegs-bafoeg.de