Ansprechpartner

Andrea D`Alessandro

Tel. 0371 5364-203
Fax 0371 5364-513

Der Einstieg ins Auslandsgeschäft

Das Auslandsgeschäft sollte wie eine Investition für die Firma behandelt werden. Das heißt, es muss vorher ein Finanzierungs- und Zeitrahmen erstellt werden.

Zielgenaue Vorbereitung

Eine Checkliste soll Ihnen eine Hilfestellung vor Beginn des Auslandsengagements geben. Die Außenwirtschaftsberatung umfasst das Gesamtgebiet von der Grundsatz­beratung zur Firma und zum Produkt, über die Geschäftspartnersuche im Ausland, die Wirtschaftsbedingungen im Zielland, die Zollmodalitäten, die Umsatzsteuerregelung gewerbe- und arbeitsrechtliche Bestimmungen im Zielland und vielen mehr.  weiter...

Achten Sie auf die Vertragsgestaltung

Der wichtigste Teil im Außenhandelsgeschäft ist die Vertragsgestaltung. Eine sorgfältige und vorausschauende Vertragsformulierung reduziert eventuelle spätere Streitigkeiten. Die Übernahme der inländischen AGB ist hierbei nicht zu empfehlen.

Bereits im Exportangebot sollten alle Punkte enthalten sein, die den Vertragsinhalt ausmachen. Neben den zwingenden Bestandteilen (Warenbezeichnung, Preise, Qualität, Verpackung usw.) spielen die Zahlungsbedingungen sowie die Lieferbedingungen eine große Rolle. Bei letzteren sollte man sich auf die INCOTERMS® 2010 berufen.

Transport- und Zollpapiere

Für den Warenversand bekommen Sie Hinweise über die richtigen Transport- und Zollpapiere mit Ausfüllhinweisen sowie Präferenzregelungen. weiter...

UmsatzsteuerIdenifikations-Nummer

Einen wichtigen Teil bei der innergemeinschaftlichen Lieferung und dem innergemeinschaftlichen Erwerb nimmt die Umsatzsteuerregelung ein. Hierzu benötigen die Handelspartner beider Länder eine UmsatzsteuerIdentifikations-Nummer (USt-ID-Nr.).

Des Weiteren können Sie sich über die notwendige Quartalsmeldung beim Finanzamt sowie die statistische Meldung (Intrastat) informieren. weiter...