Ansprechpartner

Energieeffizienz- / Umweltförderung

Steffi Schönherr
Abteilungsleiterin Umwelt und Technologie

Tel. 0371 5364-240
Fax 0371 5364-511

Innovations- / Technologieförderung

Torsten Gerlach

Tel. 0371 5364-311
Fax 0371 5364-511

Förderungen

Auf dieser Seite  finden Sie eine Auswahl wichtiger Links zu Informationsquellen im Internet. Damit erhalten Sie einen ersten Überblick über Fördermöglichkeiten. Wir beantworten Ihre Fragen dazu, suchen mit Ihnen nach ergänzenden Programmen und beraten Sie zur Vorgehensweise.

Innovationsförderung

  • Innovationsprämie | Sächsische Aufbaubank (SAB)
    Mit dem Programm „Innovationsprämie“ fördert der Freistaat Sachsen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der innovationsorientierten Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen. Darüber hinaus sollen durch die Förderung Ergebnisse aus Forschung & Entwicklung (F&E) schneller in erfolgreiche Innovationen umgesetzt werden.
    Förderfähig sind Ausgaben der KMU für FuE-Dienstleistungen von Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und privatwirtschaftlichen Anbietern.
  • Mittelstandsrichtlinie - Markteinführung innovativer Produkte und Produktdesign (MEP) - Markteinführungsphase | Sächsische Aufbaubank (SAB)
    Durch das Programm „Markteinführung innovativer Produkte und Produktdesign (MEP)“ unterstützt der Freistaat Sachsen KMU bei der Markteinführung von neuen oder weiterentwickelten Produkten, Dienstleistungen oder Verfahren (Produkt). Mithilfe eines nicht rückzahlbaren Zuschusses werden beispielsweise Entwicklungsausgaben für ein Produktdesign, die Herstellung eines Serienmusters oder produktspezifische Werbematerialien finanziell unterstützt.
  • WIPANO  | BMWi
    Das Programm unterstützt KMU, die erstmals ihre Forschungs- und Entwicklungs- (FuE) Ergebnisse durch gewerbliche Schutzrechte sichern wollen bzw. deren letzte Schutzrechtsanmeldung länger als fünf Jahre zurückliegt. Die Förderung soll helfen, ein strategisches Verständnis des Patentsystems zu entwickeln und zur Sensibilisierung gegenüber dem Nutzen gewerblicher Schutzrechte beizutragen.

Beispiel zur Innovationsförderung: die Innovationsprämie

Sie möchten ein Produkt entwickeln, benötigen Konstruktionsleistungen oder möchten ein bereits vorhandenes Produkt in seiner Wirkung optimieren? Sie möchten Produkte in den dafür ausgerüsteten Laboren testen lassen? Sie benötigen ein spezielles und individuelles Produktionswerkzeug oder haben eine Idee oder einen technologischen Ansatz und wollen diesen auf Umsetzung und Machbarkeit untersuchen lassen?
Wenn Sie zu Ihrem Vorhaben Unterstützung durch externe Forschungs- und Entwicklungsdienstleister, wie zum Beispiel Hochschulen, Labore, Testinstitute etc. benötigen, sollten Sie sich zur Innovationsprämie beraten lassen.
Die sächsische „InnoPrämie“ besitzt einige wesentliche Merkmale, welche sie insbesondere für das Handwerk attraktiv machen. Ein schlankes Antragsverfahren, eine kurze Bearbeitungszeit und ein sowohl finanziell als auch inhaltlich übersichtliches Projektvolumen machen die Innovationsprämie zu einem optimalen Förderinstrument für Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU).
Die Palette der bisher bewilligten „InnoPrämien“ reicht von der Entwicklung eines automatisierten Pferderückenmodells, einer Eimerkralle, der Konstruktion eines Aquamobils, über ein Aktionskühl- und Präsentationsregal für Lebensmittel, einer webbasierten Trainingsplattform, einem neuartigen Betriebsführungskonzept für Kleinwindenergieanlagen, der Fertigungsautomatisierung von Hopfenaufleitdrähten bis hin zu Trommeln mit veränderbarer Klangerzeugung.
Die Förderzuwendung beträgt pro Innovationsprämie für Dienstleistungen bis zu 50 Prozent, für Investitionen für mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition bis zu 40 Prozent und für kleine Unternehmen gemäß KMU-Definition bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Der Maximalbetrag der zuwendungsfähigen Ausgaben insgesamt beläuft sich auf 20.000 Euro. Die Förderung kann 2 x im Jahr beantragt werden.

Sollten Sie Fragen beziehungsweise generelles Interesse an dieser Fördermöglichkeit haben, so wenden Sie sich bitte an die Beauftragten für Innovation und Technologie der Handwerkskammer Chemnitz.