HWK-Chemnitz /  Beratung & Service / Inklusion

Ansprechpartner

Sandra Nikolai
Inklusionsberaterin

Tel. 0371 5364-211
Fax 0371 5364-512

Inklusionsberatung

Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben

Inklusionsberaterin Sandra Nikolai ist Ansprechpartner für Informationen, Beratung und Unterstützung rund um das Thema Beschäftigung und Ausbildung von Menschen mit Behinderung.

Die Inklusionsberatung berät Handwerksbetriebe, die (schwer-) behinderte Mitarbeiter beschäftigen bzw. ausbilden wollen oder bereits beschäftigen.

Sie informiert zu

  • den arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen und 
  • den Fördermöglichkeiten der verschiedenen Leistungsträger.

Sie stellt

  • Kontakte zu den relevanten Kostenträgern, Fachdiensten und Netzwerkpartnern her und
  • begleitet bei Bedarf den Fall innerhalb des Leistungsnetzwerkes.

Die Beratung ist kostenfrei und vertraulich und kann auf Wunsch im Betrieb erfolgen.

Ausführliche Informationen zum Thema Behinderung sowie zu arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen, Fördermöglichkeiten, Praxisbeispielen, Netzwerkpartnern etc. finden Sie auch in unserem Merkblatt.

Verleihung Sächsischer Inklusionspreis 2018

Am 03.12.2018, dem internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, wurde der 3. »Sächsische Inklusionspreis – Inklusive Gesellschaft im Sozialraum« von Stephan Pöhler, Behindertenbeauftragter der Sächsischen Staatsregierung, in Dresden verliehen.

Von insgesamt 25 Bewerbern wurden fünf Beispiele für gelungene Inklusion aus den Kategorien Bildung, Barrierefreiheit, Freizeit und Kultur von einer unabhängigen Jury ausgewählt und entsprechend geehrt. Die Auszeichnungen sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert.

Den Inklusionspreis in der Kategorie Bildung erhielt die »Elterninitiative Unmöglich. Aber machbar«, die sich für eine wohnortnahe und barrierefreie Unterrichtung blinder Kinder in Regelschulen einsetzt . Der Dresdner Verein »Jetzt entscheide ich« gewann in der Kategorie »Barrierefreiheit« - dieser verleiht ein Fahrrad, das Rollstühle transportieren kann.
Auch eine Initiative aus Chemnitz war unter den Preisträgern: aus dem Bereich  »Freizeit & Kultur« wurde das »Traumkonzert« geehrt, in welchen aller 2 Jahre Menschen mit und ohne Behinderung mit Musikern der Robert-Schumann-Philharmonie singen und musizieren.

Jeweils einen Sonderpreise erhielten der Verein »Mittendrin in Markkleeberg – Projektarbeiten von und für Menschen mit Behinderungen Wohnverbund 'Katharina von Bora' Diakonisches Werk Innere Mission Leipzig« sowie Martin Wallmann, Direktor und Geschäftsführer des Epilepsiezentrums Radeberg gemeinnützige GmbH – Kleinwachau.

Annedore-Leber-Preis 2019

Einmal im Jahr wird der Annedore-Leber-Preis an besonderes engagierte Arbeitgeber, die Menschen mit Behinderung eine innovative und nachhaltige Teilhabe am Ausbildungs- und Arbeitsleben ermöglichen, verliehen. Das Preisgeld – gestiftet vom Berufs¬bildungswerk Berlin e. V. und dem Förderverein ANNEDORE – beträgt 1.000 Euro.

Bewerben oder von Dritten vorgeschlagen werden, können sich Unternehmen, Organisationen und Projektträger, die sich beispielhaft bei der Inklusion von Menschen mit Behinderung in Ausbildung und Arbeit hervorgetan haben und somit zur Nachahmung anregen können.

Der Bewerbungsschluss ist am 21. Dezember 2018. Eine Jury nimmt die Auswertung vor. Die Preisverleihung findet am 13. März 2019 in Berlin statt.

Hinweise zur Bewerbung:
Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin
Unternehmenskommunikation
Paster-Behrens-Straße 88
12359 Berlin
Telefon: 030 66588-107
Fax: 030 66588-134
E-Mail:

www.albbw.de/fileadmin/user_upload/downloads/Flyer-und-Infomaterialien/2018/ALP_2019_Hinweise_zur_Bewerbung.pdf#

Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen „Lieblingsplätze für alle“

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz fördert auch im Jahr 2019 wieder kleine Investitionen zum Abbau bestehender Barrieren in Sachsen. Die Förderung beträgt je Maßnahme maximal 25 000 Euro. Solche Maßnahmen können zum Beispiel eine Rampe oder ein Treppenlift, behindertengerechte Sanitäranlagen, eine induktive Höranlage oder die Bereitstellung von Audio-Guides sein. Antragsberechtigt sind beispielsweise Eigentümer, Mieter, Betreiber und Pächter von bestehenden und öffentlichen Gebäuden sowie Träger der einzelnen Maßnahme.

Die Anträge sind bei den zuständigen Stellen in Dresden, Leipzig und Chemnitz bzw. im jeweiligen Landkreis einzureichen. Bitte beachten Sie, je nach Stadt und Landkreis, die unterschiedlichen Abgabefristen.

Chemnitz: 18.01.2019
Dresden: 11.01.2019
Leipzig: 14.01.2019
Landkreis Mittelsachsen:  24.01.2019

Handlungsleitfaden „Arbeiten ohne Hindernisse"

Die Technische Universität Dresden hat im Auftrag des Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz einen Handlungsleitfaden für sächsische Unternehmen erstellt. Der Handlungsleitfaden „Arbeiten ohne Hindernisse – Sächsische Unternehmen zeigen gelungene Inklusion“ kann unter https://publikationen.sachsen.de/bdb/artikel/12001 aufgerufen werden.

Die Inklusionsberatung wird gefördert durch das Integrationsamt, Kommunaler Sozialverband Sachsen (KSV).