Gemeinschaftsstände auf IHM geplant

Anmeldeschluss für den sächsischen Gemeinschaftsstand ist der  30. Oktober

Im Frühjahr soll das Messegeschäft wieder anlaufen. Die Planungen dafür sind in vollem Gange. Die Internationale Handwerksmesse im März in München bietet eine Teilnahme zu erschwinglichen Bedingungen – auf exklusiven Gemeinschaftsständen.

Leuchttürme gesucht

Die Internationale Handwerksmesse und hier insbesondere der Gemeinschaftsstand „Land des Handwerks“ in Halle C2 ist die herausragende Visitenkarte, wenn es darum geht, Spitzenleistungen des Handwerks aus Deutschland zu präsentieren. Die Präsentation der Betriebe auf dieser öffentlichkeitswirksamen Bühne hat den beteiligten Unternehmen stets großes Medienecho beschert, nicht zuletzt durch den wiederholten Besuch der Bundeskanzlerin. Unter dem Motto „Wir wissen, was wir tun. Für uns. Für alle. Für eine gute Zukunft.“ ist im „Land des Handwerks“ geplant, zehn vorbildliche Betriebe aus ganz Deutschland und möglichst vielen Gewerken zu präsentieren, die als „Leuchttürme“ die verschiedenen Facetten des Handwerks und sein herausragendes Können zeigen.

Messestand für Sachsen

Die Internationale Handwerksmesse zieht durch ihre Dynamik ein breit gefächertes und kaufkräftiges Publikum an. Viele Besucher kommen mit direkter Kaufabsicht auf die Messe. Ihre Kunden kommen aus München und Umgebung, einer Region, die zu den wichtigsten Wirtschaftszentren Europas zählt. Die Wirtschaftsförderung Sachsen organisiert im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr daher einen „Sächsischen Firmengemeinschaftsstand“. Messeberaterin Andrea D´Alessandro  informiert gern über die Teilnahmebedingungen und alle Informationen zum Ablauf und der Messeförderung. „Mit diesem Messstand knüpfen wir an eine 20 Jahre lange Messetradition des Handwerks in München an.“, so die Messeexpertin. Anmeldeschluss für den sächsischen Gemeinschaftsstand ist der  30. Oktober dieses Jahres. Sofern die Messe aufgrund der Corona-Pandemie durch den Veranstalter abgesagt wird, werden keine Beteiligungsbeiträge (lt. Anmeldeformular) erhoben. Dies gilt für Anmeldungen, die bis zum 31.12.2020 eingehen. Bereits erhobene Teilnehmerbeiträge werden erstattet. Mit dieser Maßnahme unterstützt das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr die Unternehmen bei ihrem Neustart. Eventuell anfallende Kosten bei der Stornierung von Reisekosten oder andere individuell beauftragte Leistungen bleiben davon unberührt.

Ansprechpartnerin: Andrea D´Alessandro, Tel. 0371/5364-203,

Alle News | Archiv