Das Bild zeigt einen Konferenztisch auf dem einzelne Papierunterlagen mit Grafiken und Text liegen. Im Fokus des Bildes ist ein Kugelschreiber in Nahaufnahme, im Hintergrund sind verschwommen die Konturen eines Computers und von Stühlen erkennbar.
Header-shutterstock-C-Indypendenz

IT-Sicherheit im Handwerk

Erste Maßnahmen zu Steigerung der IT-Sicherheit

  • Das Thema IT-Sicherheit ist fest verbunden mit der DSGVO. Haben Sie die technisch-organisatorischen Maßnahmen (TOM) überprüft und schriftlich festgehalten? Mustertexte zur DSGVO
  • Und immer wieder die Passwortfrage. Sind die Passwörter, die in Ihrem Unternehmen von Ihnen und Ihren Mitarbeitern genutzt werden, sicher und werden Sie in regelmäßigen Abständen geändert.
  • Wird Ihre IT regelmäßig mit aktueller Firmware und Updates versorgt? Denken Sie im Zuge der Digitalisierung auch an Produktionsmaschinen.
  • Wie sieht es mit der Schulung der Mitarbeiter aus? Unwissenheit kann richtig teuer werden.
  • Stellen Sie die schon getroffenen Maßnahmen zur IT-Sicherheit regelmäßig auf den Prüfstand.

 

Maßnahmen bei einem möglichen IT-Sicherheitsvorfall

Zentrale Ansprechstelle Cybercrime Sachsen (für Unternehmen):

Telefon 0351 8553226

 

Die Handwerkskammer gibt erste Hinweise zur Verbesserung der IT-Sicherheit sowie Tipps zur Selbsthilfe zu:

  • Technische IT-Sicherheit (zum Beispiel Firewalls, Verschlüsselung, Netztrennung usw.)
  • Organisatorische Sicherheit (zum Beispiel Richtlinien, Notfallpläne)
  • Physische Sicherheit (zum Beispiel Gebäudeschutz, Überwachung)
  • Personelle Sicherheit (zum Beispiel Schulungen, Sicherheitsüberprüfungen)

 

Die Handwerkskammer Chemnitz arbeitet aktive im Projekt "IT-Sicherheit im Handwerk" mit. Hier finden Sie Ansprechpartner in Ihrer Region sowie Leitfäden, Broschüren, Checklisten u.v.m. zur Selbsthilfe für eine bessere IT-Sicherheit in Ihrem Unternehmen.